Borussia besiegt Zürich und überwintert in der Europa League

Dec 12

Borussia Mönchengladbach hat mit einem 3:0-Erfolg gegen den FC Zürich die KO-Phase in der Europa League erreicht. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre dominierte das Spiel von Begin an, die Tore erzielten Patrick Hermann und Benjamin Hrgota.

„Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen und ich denke, dass man uns das auch angesehen hat. Schon in der ersten Hälfte haben wir den Ball sehr gut laufen lassen, hatten viel Ballbesitz und haben uns zahlreiche Torchancen erspielt“, sagte Hermann nach der Partie auf der Homepage der Borussia. „Dass wir dann noch vor der Halbzeit in Führung gegangen sind, war enorm wichtig. Das war ein hochverdienter Sieg für uns und wir sind froh, dass wir eine Runde weiter sind. Ich bin schon gespannt, welchen Gegner wir am Montag zugelost bekommen, zunächst steht aber erstmal noch ein wichtiges Spiel in Leverkusen für uns an. Darauf liegt jetzt unser Fokus.“ Ebenfalls zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war Manager Max Eberl, der nun mit den zusätzliche Einnahem planen kann: „Die Mannschaft hat die Partie von der ersten Minute an angenommen und sehr konzentriert und souverän gespielt. Man hat gespürt, dass sie gewinnen wollte. Beim Stand von 1:0 war es noch spannend, doch nach dem 2:0 sah es schon sehr gut für uns aus. Ich denke, wir haben heute bewiesen, dass wir der verdiente Gruppensieger sind.“

Auch Trainer Lucien Favre war zufrieden mit dem Auftritt seines Teams, und das obwohl der Schweizer als sek kritisch gilt: „Der Sieg ist verdient, meine Mannschaft hat eine sehr gute Leistung gezeigt. Wir haben gut angefangen und mit sehr viel Tempo gespielt. Zum Glück sind wir dann auch relativ früh in Führung gegangen. Das war enorm wichtig für den weiteren Spielverlauf.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>