Cacau (Claudemir Jeronimo Barreto) – Aus der Armut in die Bundesliga

Mar 11

Santo André (Brasilien), 27.März 1981 – Dicht gedrängt stehen die einfachen Bauten in der Nachbarschaft, welche zum größten Teil aus Pappe und Sperrholz bestehen. Nahrung und Wasser sind Mangelware, Hoffnung auf Besserung gibt es nicht. Die einzige Beschäftigung: Fußball. Ob es einer der armen Kinder überhaupt zu etwas bringen kann?

So oder so ähnliche Fragen quälten wohl auch den heutigen Bundesliga Profi vom VfB Stuttgart Cacau. Anfangs war auch für Ihn Fußball nur eine Ablenkung vom Alltagsleben, das sich ziemlich trist gestaltete. Er hoffte einmal der Armut zu entkommen und so ging für Ihn der Weg über den Fußballclub Palmeiras São Paulo, bei dem er “entdeckt” wurde zu Türk Gücü München (5. deutsche Liga). Im Hinterkopf bestand ständig die Angst um die Eltern, die er finanziell unterstützen wollte. Der Weg nach München war eine große Chance die durch das Zusammenspiel einiger glücklicher Zufälle entstand. So lebte zum Beispiel der Cousin seines damaligen Trainers eines Vorstadtclubs São Paulos in Deutschland und machte all das in einer Zeit ohne Geld, ohne Job, ohne Wissen um das was morgen sein könnte, möglich.

Der talentierte Claudemir Jeronimo Barreto, wie Cacau mit bürgerlichem Namen heißt machte sich schnell beliebt und spielte sehr gut, sodass ihm bald in der Amateurmannschaft Nürnbergs in der Oberliga ein Platz sicher war. Dass er von dort nach Stuttgart zum Verein für Ballspiele gelangte, wo es ihm endlich endgültig gelang sein Leben nach europäischen Standards zu gestalten und seine Eltern zu unterstützen hätte er wohl in seiner Kindheit nie gedacht. Nun spielt er sogar für die DFB-Auswahlmannschaft und macht seine Familie in Brasilien stolz.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>