DFB: Löw lässt gegen England Debütant Weidenfeller ran

Nov 18

Am kommenden Dienstag trifft die deutsche Nationalmannschaft in einem Testspiel auf die englische Nationalmannschaft. Bundestrainer Joachim Löw möchte in der Partie etwas ausprobieren, hat daher auch arrivierte Nationalspieler wie Philipp Lahm, Manuel Neuer und Mesut Özil nach Hause geschickt. Im Tor wird Roman Weidenfeller stehen, zudem werden weitere Dortmunder beginnen.

“Es wird zwangsweise Veränderungen geben. Mesut Özil, Manuel Neuer und Philipp Lahm sind bereits abgereist – und Sami Khedira fällt natürlich auch aus. Im Tor wird Roman Weidenfeller spielen, das haben wir am Sonntagabend entschieden“, sagt Löw auf der Homepage des DFB. „Marcel Schmelzer beginnt auf der linken Abwehrseite für Marcell Jansen, im Mittelfeld ersetzt Sven Bender Sami Khedira und im Sturm läuft Marco Reus auf. In jedem Fall wird auch Per Mertesacker starten – wer an seiner Seite beginnt, ist aber noch nicht klar.” Klar ist auch, dass Torhüter Roman Weidenfeller beginnen wird. Der 33-Jährige ist damit der älteste Keeper, der jemals sein Debut in der Nationalelf gab. “Roman Weidenfeller hat sich die Nominierung auf Grund hervorragender Leistungen in der Liga und in der Champions League absolut verdient“, so Löw weiter. “Im Training hat einen fantastischen Eindruck gemacht, er war absolut präsent und hat uns überzeugt. Roman ist eine gereifte Persönlichkeit, mit einer guten Ausstrahlung und einem guten Einfluss auf seine Vorderleute.”

Vor der Partie hat es einige Stimmen in der Presse gegeben, die sagten, dass es für den BVB ein Nachteil wäre, dass am Dienstag die Spieler des BVB spielen würden. Immerhin trifft man am Samstag auf den FC Bayern. Löw interessiert das nicht, er müsse auf die N11 schauen, so der Bundestrainer weiter.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>