Erstes Spiel nach Verletzung: Gomez muss Kritik einstecken

Feb 28

Mario Gomez wechselte im Sommer vom FC Bayern München zum AC Florenz. Der Angreifer zog sich gleich in einer der ersten Spiele eine schwere Verletzung zu. Am gestrigen Donnerstag stand Super Mario endlich wieder 90 Minuten lang auf dem Platz. Glänzen konnte er dabei nicht.

Gomez sagte bei Sky Italia: „Mir fehlt noch viel an Kondition, weil ich fünf Monate raus war und erst seit zwei Wochen mit dem Team trainiere. Auf mich wartet noch harte Arbeit. Aber jetzt hoffe ich, schnell in die beste körperliche Verfassung für die Spiele gegen Juventus zu kommen.” Gomez weiß, wie wichtig die Duelle gegen Juve sind: „Sie sind sehr wichtig für uns und für den Klub. In Florenz haben wir gegen Juve in der Meisterschaft gewonnen. In zwei Spielen ist alles möglich.” Die „Corriere dello Sport“ schrieb über Gomez, wie die „Bild“ berichtet: „In Wahrheit war es Training. Nicht mehr. Laufen, nicht mehr. Die beste Verfassung ist wirklich noch weit weg, aber er traf in wohl korrekter Position: Tor aberkannt. Das war ein wichtiges Signal. Aber er muss arbeiten, arbeiten, arbeiten.”
„Tuttosport“ wurde noch drasticher: „Gomez ist verrostet. Wenn Florenz aus der Tiefe stürmt, steht Gomez oft im Abseits.“ Gazetto dello Sport schreib: „Gomez ist Lichtjahre vom echten Supermario entfernt. Seine Bewegungen sind richtig, aber er scheint hölzern zu sein. Fast plump, wenn er beschleunigen soll. Nach fünf Monaten Abwesenheit war es undenkbar, dass Gomez in zwei, drei Wochen wieder der Supermario wird.”

Auf den Angreifer, der sich schon in München immer wieder mit Kritik auseinandersetzen musste, kommen anstrengende Zeiten zu.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>