Gladbach: Favre kündigt Leistungsprinzip an

Jan 04

Für Borussia Mönchengladbach hatte die Vorrunde ein versöhnliches Ende, nach einem 1:1 beim aktuellen Tabellenführer FC Bayern München hatte man den Anschluss an das internationale Geschäft wieder hergestellt. Trotzdem ist man bei den Fohlen nicht ganz zufrieden. Trainer Lucien Favre kündigte nun an, dass er keine Rücksicht auf Namen nehmen werde.

„Wir werden dort ein paar neue Übungen machen, ein bisschen Abwechslung ist immer gut. Dazu werden wir häufig 11 gegen 11 spielen. Für die Spieler ist ein Trainingslager eine gute Gelegenheit, sich zu präsentieren. Bei mir werden dann nur die Besten spielen“, sagte der Schweizer der „Bild“-Zeitung. Das bedeutet auch, dass 12-Mio-Einkauf Luuk de Jong und 8,5-Mio-Mann Granit Xhaka nicht gesetzt sein werden, sondern um ihren Platz in der ersten Elf kämpfen müssen. Xhaka nimmt den Kampf an. Der defensive Mittelfeldspieler war als Ersatz für Roman Neustädter geholt worden, konnte in der Hinrunde aber zu selten glänzen. „In der Vorbereitung werden die Karten neu gemischt. Ich bin überzeugt, dass ich mich hier durchsetzen werde. Ich möchte wieder beim Anpfiff auf dem Feld stehen“, erklärt Favres Landsmann.

Auch de Jong will wieder voll angreifen, der Oranje-Stürmer schoss in der Hinrunde nur magere zwei Tore, das soll besser werden: „Wir haben viele gute Spieler und dadurch einen großen Konkurrenzkampf. Das ist aber genau das, was eine Mannschaft am Ende stärker macht. Und ich werde alles dafür tun, dass ich dem Team durch meine Leistungen und meine Tore dabei helfen kann.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>