Hamann glaubt nicht an Pep-Ära beim FC Bayern

Jun 08

Verlängert er oder nicht? Pep Guardiolas Vertrag beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München läuft im kommenden Sommer aus. Bislang konnte sich der Spanier noch nicht dazu durchringen, sein Arbeitspapier in München zu verlängern. Wenn es nach Ex-Spieler Didi Human geht, wird der Katalane keinesfalls ein Ära in München prägen.

„Ich bin weiterhin der Meinung, dass Guardiola sich beweisen muss. Er hat es bisher ordentlich gemacht, vor allem in der Liga, aber die Messlatte ist und bleibt die Champions League. Und dort haben sie vergangenes Jahr 0:4 gegen Madrid und dieses Jahr nach zwei Spielen 4:2 gegen Barca verloren – und zwar mit einem Kader, der wohl genauso teuer ist“, so Hamann im Interview mit der „tz“. „Da wurden sie vorgeführt. So kann und darf ein FC Bayern nicht ausscheiden. Hinzu kommt, dass Guardiola enorme Ansprüche an sich selbst stellt und sich daher schnell abnutzt. Ich bezweifle, dass er länger als drei, vier Jahre bei einem Verein arbeiten kann. Daher glaube ich auch nicht, dass es eine lange Ära Guardiola beim FC Bayern geben wird.“ In der Tat gab Pep bereits vor ein paar Jahren zu, dass er nach seiner Zeit in Barcelona ausgebrannt war. Die Katalanen trainiert er vier Jahre lang, holte dabei mehr als 10 Titel.

Als Nachfolge für 2016 wurde zuletzt immer wieder Jürgen Klopp genannt. Der ehemalige Coach des BVB legt ein Jahr Pause ein und möchte, wie es der Zufall will, im kommenden Sommer wieder ins Geschäft zurückkehren. München wird aber keine Option sein, mein Hamann: „In den nächsten zwei oder drei Jahren geht er noch nicht zu Bayern. Ich denke, dass er mindestens noch einen Job annehmen wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er bereits nächstes Jahr in München ist.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>