Nach zwei Runden: Wer ist der Favorit bei der EM 2012?

Jun 15

Die ersten beiden Runden bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine sind vorbei. Einige Favoriten scheinen schon zu schwächeln, lediglich Deutschland und Spanien sind derzeit in einer guten Form. Doch eine Mannschaft sollte man nicht aus dem Blick verlieren: Russland!

Die deutsche Mannschaft musste in der Gruppe B, der so genannten Todesgruppe, gegen Portugal und die Niederlande ran. Nachdem der auftagt gegen die Portugiesen noch Fragen trotz des Sieges offen ließ, sind diese spätestens mit dem 2:1-Erfolg gegen die Niederländer beantwortet. Am vergangenen Mittwoch zeigte die deutsche Elf eine beeindruckende Leistung, Holland war zu keinem Zeitpunkt der Partie in der Lage, das Tempo mitzugehen. Aus diesem Grund scheint die DFB-Elf im Favoritenkreis derzeit die Nase vorne zu haben.

Aber auch der amtierende Europameister Spanien kommt immer besser in Schuss. Nach einem mageren 1:1 gegen Italien fegte man im zweiten Gruppenspiel Irland mit 4:0 vom Platz. Vor allem die Leistungsexplosion von Fernando Torres ist dabei beachtlich. Während die Iberer im ersten Spiel ohne Stürmer agierten, zeigte Torres gegen Irland, wie wichtig er für die Mannschaft sein kann. Daher darf Spanien nicht außer Acht gelassen werden. Wenn aber alles normal läuft, sowohl Deutschland als auch Spanien ihre Gruppen gewinnen, trifft man erst im Finale aufeinander.

Letzte Mannschaft im Bunde ist Russland. Im ersten Spiel gegen die Tschechen überzeugte man vollends und gewann am Ende mit 4:1. Vor allem die Spielweise war dabei erwähnenswert. Russland spielt einen ähnlichen Fußball wie Spanien. Auch wenn gegen Gastgeber Polen nur ein 1:1 am Ende zu Buche stand, ist Russland der Geheimfavorit der EM 2012. Nicht zu vergessen sind aber auch Frankreich und England, die bisher nicht schlecht spielten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>