VfB Stuttgart: Schneider greift hart durch

Feb 11

VfB-Coach Schneider ist nach dem 1:4 gegen Augsburg sauer, strich zuletzt den trainingsfreien Tag. Doch der Trainer der Schwaben ist mit seinem Latein noch nicht am Ende. Er nimmt die Mannschaft in die Pflicht und greift hart durch.

„Wir haben vor dem Spiel überlegt, den Spielern einen Tag frei zu geben. Aber nach dem Ergebnis wäre es ein falsches Signal, jetzt ein oder zwei Tage nichts zu machen“, sagt Schneider einem Artikel der „bild“-Zeitung zufolge. „Wir müssen enger zusammenrücken“, fordert Schneider. Rot-Sünder Vedad Ibisevic wird es eine harte Strafe geben, kündigt Schndier an: „Die Strafe wird deftig ausfallen. Die Aktion ist nicht entschuldbar. Als Kapitän hat Vedad auch eine Vorbildfunktion. Vedad war frustriert und ist übers Ziel hinausgeschossen. Aber ich zweifle nicht an der Entscheidung, ihn zum Vize-Kapitän ernannt zu haben. Er ist ein Typ, der vorangeht, der eine hohe Qualität hat und der uns jetzt fehlen wird.“

Schneider greift auch personell durch, denn Innenverteidiger Georg Niedermeier und Stürmer Martin Harnik könnten auch gegen Hoffenheim wie gegen Augsburg nicht im Kader stehen. Die Begründung des Trainers: „Georg wird sauer sein, das ist sein gutes Recht. Aber wir hatten im Kader nur Platz für einen weiteren Innenverteidiger und Karim Haggui hatte eine gute Trainingswoche. Martins Leistung gegen Leverkusen hat uns überhaupt nicht gefallen und auch die Reaktion im Training war nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>